Herr Hase au bon gout mit Baguette - tasty Rabbit stew with baguette

Scroll down for english version.

Häsli essen ist so eine Sache. Es gibt viele, die kein Kaninchenfleisch essen. Weil das Tier doch so herzig ist. Ja, ist so. Wer aber einer schönen Kuh oder Sau in die Augen geschaut hat, merkt schnell, dass dieses Argument auf wackligen Beinen steht. Ich esse Tiere, das ist so. Damit müssen wir umgehen oder es sein lassen. Und wenn wir ernsthaft damit umgehen wollen, ist es meiner Meinung nach am ehrlichsten, wenn wir nicht einfach nur Pouletbrüstli, Entrecôte und Filet essen. Ich kaufe beispielsweise gerne Fleisch ein, dass reduziert wird, weil es nächstentags das auf der Packung angegebene Verfallsdatum überschreitet.

Vielleicht finden die einen "ja toll, macht jetzt einen auf Gutmensch uns so, weil's grad Mode ist!". Hierzu möchte ich folgendes sagen: Ich bin heute eine erwachsene Frau und was heute mit "no food-waste" bezeichnet wird, war für uns in der Familie aus Geldgründen Alltag. Das hat mir nicht geschadet, im Gegenteil. 


Heute schätze ich die Küche meiner Mutter mit anderen Augen und mein Anliegen ist es euch diese näher zu bringen. Aber zurück zu meinem Kaninchen Gericht heute, das gibt's nämlich, weil es im Denner wegen dem Verfallsdatum ein Schnäppchen war... :)







Zutaten für 4 Personen
Zubereitungszeit geschätzte 1,5 Stunden, davon 15 Minuten mit Arbeit behaftet, die übrige Zeit ist Schmorzeit
  • 1 bis 1,2 kg Kaninchen, in Stücke
  • etwas Mehl
  • 1 Wurstzipfel Saucisson de Vully, das ist eine Handvoll, in Stückchen geschnitten
  • 4 Schalotten, geviertelt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Lorbeerblätter
  • 3 Rosmarin Zweige
  • 3 Oregano Zweige
  • 1 Gewürznelke
  • 5 Wacholderbeeren
  • 8-10 schwarze Pfefferkörner
  • 1 rote Chili, grob gehackt
  • 1 EL Tomatenmark
  • Olivenöl zum anbraten
  • 3dl Weisswein
  • ca. 10-15 Cherry Tomaten oder irgendwelche andere Tomaten im Kleinformat
  • ca. 200gr gemischte frische Pilze
  • 1 TL Salz, aber ganz zuletzt zugeben
  • 2 TL Honig, ebenfalls ganz zuletzt zugeben
Als erstes die Kaninchenteile trockentupfen und mit Mehl bestäuben sowie die übrigen Zutaten bereithalten.

Dann den Boden einer Schmorpfanne mit Olivenöl bedecken und bei höchster Hitzestufe heiss werden lassen. Die Kaninchenteile etappenweise anbraten (alles passt nicht auf einmal rein) und neben der Pfanne bereit halten. Sobald alle Teile angebraten sind, den Saucisson, die Schalotten, den Knoblauch, Rosmarin & Oregano, Wacholder, Tomaten und Tomatenmark,, Chili, Pfeffer und die Gewürznelke in das heisse Olivenöl geben und bei stetigem wenden anbraten. Die angebratenen Kaninchenteile dazu geben und mit dem Weisswein ablöschen.

Sofort die Schmorpfanne mit dem Deckel schliessen und die Hitze um die Hälfte reduzieren. Jetzt wird das Gericht währen 45 bis 60 Minuten schmoren. Zwischendurch die Kaninchenteile ab und zu wenden und die Pfanne wieder verschliessen. Nach den besagten 45 bis 60 Minuten die Pilze dazugeben. Ihr könnt da selber auswählen: Sei es die altbekannten Champignons, Austernpilze, Kräuterseitlinge oder weiss ich was. Ich kaufe meine Mischung beim Türken in Zürich Altstettenam Lindenplatz,  die sind wunderbar! Jedenfalls, jetzt um weitere 10 Minuten schmoren lassen.



Das Gericht ist übrigens bestens dazu geeignet es bis zu den Pilzen am Vortag zuzubereiten und dann am Tag der Einladung fertig zu kochen!

Ich habe es mit frischem Baguette serviert. Hier möchte ich den Bogen zu Seri Backhandwerk spannen. Vielleicht seid ihr in Zürich ansässig, möchtet euch was Gutes gönnen und eines seiner frischen Baguettes ergattern, es lohnt sich!

Wenn euer Gericht fertig geschmort ist, gebt ihr das Salz und den Honig hinzu. Vorsichtig wenden, da das Fleisch sonst zerfällt. Dann darf es noch OHNE DECKEL 10 Minuten vor sich hinköchelnd, damit die Sauce etwas eindickt.

Teller vorwärmen, hübsch anrichten, und: Bon appétit!

English version:

There are many who do not eat bunny meat because they are so cute. Yes, in fact. But whoever has looked into the eyes of a beautiful cow or pig, quickly realizes that this argument stands on shaky legs. I eat animals, that's a fact. It's an issue I have to deal with it. And if we want to deal with it, we better stop to pick only chicken breasts, entrecote, and fillet and appreciate meat in all its variety. Furthermore animals should not die and then be thrown away in stores just for not being sold. For example, I like to buy meat that is reduced on the price just because it exceeds the expiration date indicated on the package.

You may think "great, now she makes us the do-gooder, just because it's a movement right now!". To this I would like reply as following: What today is called "no food-waste" was a normal behavior in my hard working family due to money reasons. That did me any harm, quite the contrary.


Today, I appreciate the kitchen of my mother with different eyes and my concern is to bring you closer to this. But back to my rabbit dish today. It's rabbit because at the grocery it was price-reduced due to the best-before date. Oh and this was a savory blast ... :)

Ingredients for 4 people
The preparation time is estimated to be 1.5 hours, 15 minutes of it are subject to work, the rest of the time it just simmers

  • 1 to 1.2 kg of rabbit meat, cut in pieces
  • a bit of flour
  • 1 little sausage tip of Saucisson de Vully, this is a handful, cut into pieces
  • 4 shallots, quartered
  • 2 cloves of garlic
  • 3 bay leaves
  • 3 rosemary twigs
  • 3 oregano branches
  • 1 clove
  • 5 juniper berries
  • 8-10 black peppercorns
  • 1 red chili, roughly chopped
  • 1 tbsp tomato paste
  • Olive oil for frying
  • 3dl white wine
  • 10-15 cherry tomatoes or any other small tomatoes
  • About 200gr mixed fresh mushrooms
  • 1 teaspoonful of salt, but to be added only at the end 
  • 2 teaspoons of honey, also to be added only at the end

Pat the  the rabbit parts dry, dust them with flour and prepare all the remaining ingredients.

Then cover the bottom of a stew with olive oil and allow to heat at the highest heat level. Brown the rabbit parts step by step (they do not fit all at once) briefly and keep them ready next to the pan. As soon as all the parts are browned an out of the pan, add the sausage, shallots, garlic, bay leaves, rosemary and oregano, clove, juniper berries, peppercorns, cilli, tomatoes and tomato paste to the hot olive oil. Add the rabbit parts and deglaze with the white wine.

Immediately close the pan with the lid and reduce the heat by half. Now the dish will be stewed for 45 to 60 minutes. Gently stir from time to time and close the pan again. Add mushrooms after the 45 to 60 minutes an let it still stew for 10 minutes more. You can choose the mushroom-mix by yourself: be it the well-known champignons or whatever. I buy my mix at the turkish grocery in Zurich Altstetten at Lindenplatz, which is wonderful! 

This dish is, by the way, very well suited to be prepared the day before you have the guests. Just add the mushrooms only after heating up and let simmer (with lid) for the above mentioned 10 minutes.

I served it with fresh baguette. Here I would like to stretch the bow to Seri Backhandwerk. Perhaps you are resident in Zurich and would like to treat yourself and your guests with some fresh baguettes, it is worth it!

When your stew is almost ready, you add the salt and the honey. Stir gently, otherwise the meat will fall off the bones. Then let it simmer for further 10 minutes without lid, so that the sauce slightly thickens.

Bon appétit!


Kommentare

  1. Meine Mutter hat früher regelmässig, oft ebenfalls aus finanziellen Gründen, zu Lebensmitteln gegriffen, deren Preise wegen dem nahenden Ablaufdatum reduziert waren. Ihr Handeln war für mich als Kind völlig normal und ist es bis heute geblieben. Ich sehe es so: Wenn ich irgendwelche Lebensmittel kaufe, die kurz vor Ablauf des MHD sind, spare ich Geld und die Ware muss nicht entsorgt werden. Eine Win-win-Situation. :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts