Apfelstrudel

Letzten Sonntag waren wir eingeladen - mitgebracht habe ich diesen leckeren Apfelstrudel. Er wurde bis zum letzten Krümel verspiesen.



Der grosse Mann an meiner Seite meinte zwar, dass das der falsche Teig sei. Na und? Wer sagt denn, dass man traditionshalber alles wie immer machen soll? Es darf auch mal knuspriger und einfacher gehen - mit fertigem Yufka-Teig vom Türken (auch Filo-Teig genannt). Dieser Teig wird zum Beispiel auch für Börek oder Baklava verwendet.



Jedenfalls, ich hatte so eine Packung auf Vorrat im Kühlschrank (der hält sich nämlich gut und lange). Und bei den letzten zwei Streetfood Festivals in Zürich habe ich diesen Strudel-Stand gesehen, der backt seine Strudel alle mit diesem Teig - zu Recht!



Zutaten für einen Strudel von ca. 45cm
Zubereitungszeit 30 Minuten, Backzeit 45 Minuten
  • 8 Äpfel
  • 1 Zitrone, Schale abgerieben und Saft ausgepresst
  • 6 EL gemahlene Nüsse
  • 5 EL Rohzucker
  • 4 EL Rosinen
  • 1 TL Zimt
  • 1 Packung Yufka-Teig
  • 100-120g Butter, geschmolzen
Zudem 1 sauberes Geschirrtuch und Alufolie.

Die Butter in einem Topf schmelzen und zur Seite stellen. Den Oven auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Eine Schale mit Wasser füllen und die Hälfte des Zitronensafts geben. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen.

Äpfel schälen, entkernen, ich Würfelchen schneiden und in Schale geben (damit sie nicht schwarz werden). Dann das Wasser abgiessen, die zweite Zitronsafthälfte sowie die geriebene Schale, die gemahlenen Nüsse, Rosinen, Zimt und Zucker mischen - zur Seite stellen.

Ein Küchentuch auf dem Tisch ausbreiten und darauf die Teigblätter auslegen, jedes vorgängig mit flüssiger Butter bepinselt. Keine Panik kriegen, wenn mal eins reist: So mit zwei oder drei Schichten verfahren.


Dann die Apfelmischung darauf verteilen. Dabei achten, dass bei den langen Kanten 10cm und eine kurze Kante 15cm ausgespart bleiben.

Für das Rollen so verfahren und hierbei das Geschirrtuch nutzen:


Ganz zuletzt den ganzen Strudel mit der restlichen Butter bepinseln oder ruhig mit den Händen gut einschmieren. Sollte was gerisen sein, einfach zwei neue Yufka-Blätter "darüberkleben".

Für 45 Minuten in den Ofen schieben. Danach etwas abkühlen lassen und grosszügig mit Puderzucker bestreuen. Das Schneiden ist etwas schwierig aber es geht.

Eine weitere Idee wäre, die Strudel in jeweils kleineren Einerportionen zu erstellen - vielleicht das nächste mal!

Kommentare

Beliebte Posts