Aprikosen-Nuss-Ravioli mit Kalbsstreifen

English text see at the bottom.

Ich wünschte, ich hätte die gleiche Spontaneität im Leben wie in der Küche... Ein bisschen Selbstreflexion schadet ja nicht, im Gegenteil. Zuviel davon und man ist gehemmt, blockiert, ja gar ängstlich. Es wäre manchmal besser einfach nach den Dingen zu greifen, so wie beim Kochen. Aber Gefühle sind so eine Sache...



Nun ja, heute hatte ich also Lust die Woche so zu beenden, wie angefangen, nämlich gut. Und Ravioli ist jetzt auch schon wieder eine Weile her. Diese hier sind mit etwas mehr aufwand verbunden, sind aber eine ganz herrliche Kombination für die es sich lohnt etwas mehr zu leisten.

Wie so oft, kuck ich dann halt einfach was da so in Vorratsschränken und Tiefkühler vorhanden ist. Was im ersten Augenblick einen grossen fragenden Blick hervorruft, ist meist eine unerwartet leckere Kombination von Geschmäckern - wie im Leben halt... Man lerne: Lässt man dem Bauch die Wahl, fährt es sich besser als mit dem Kopf!

Zutaten für 2 Personen (Hauptspeise, oder 4 als Vorspeise)
Zubereitungszeit ca. 40 Minuten, Ruhezeit 30 Minuten, Kochzeit 5 Minuten

Pasta

  • 200g Mehl
  • 2 Eier
Gut verkneten. Sollten die Eier klein ausfallen, mit 1 EL Wasser nachhelfen bis die richtige Konsistenz des Teigs erreicht wird. Heisst: Anfangs steif, mit kneten so weich, dass man den Teig in der Hand zerquetschen kann und dabei nichts kleben bleibt (siehe Foto). Danach 30 Minuten in einem Plastikbeutel ruhen lassen.


Die richtige Konsistenz ist sehr wichtig. Und es ist ein anfänglich starrer Teig, danach schönen weich, den man gar nicht mehr aufhören will zu kneten.

Sollte man dafür keine Zeit haben, kann man in der Migros oder Coop fertige Teigblätter im Kühlregal kaufen. Die erfüllen den gleichen Zweck.

Füllung
  • 3 EL frisch geriebenen Parmesan
  • 2 Tessiner Frischkäslein (siehe Bild; von der Migros), mit den Fingern zerbröselt
  • 6 türkische, getrocknete Aprikosen, gehackt
  • 1 Handvoll Nüsse (Mandeln, Haselnüsse & Pinienkerne), mit dem Messer grob gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Pfeffer und Muskatnuss
Bevor die ganze Füllung zusammengestellt wird: Bitte 1 TL Nüsse und 2 TL Aprikosen (beides gehackt) für die Deko zur Seite legen.

Die Füllung mit den Händen zerkneten, bereitstellen.

Ravioli zubereiten
Wie man eben so Ravioli zubereitet: Teig auswallen und mit Füllungs-Kügelchen belegen. Mit einem Pinsel die Ränder befeuchten, gesamte Teiglänge längs in die Hälfte klappen, alles möglichst ohne Luft zudrücken und mit dem Zackenrädchen die Ravioli zuschneiden.



Auf ein Tablett, das vorgängig mit einem Küchentuch belegt wurde, legen. Im Ofen die Teller bei 50 Grad vorwärmen.

Einen grossen Topf mit Wasser zum kochen bringen und die Hitze wieder reduzieren (Wasser darf nicht kochen). Salzen und die Ravioli hineingeben. Jetzt muss auch noch das Fleisch gebraten werden.

Die Kalbsstreifen
  • 170g Kalbsplätzchen, in feine Streifen geschnitten
  • 1 EL Mehl und eine gute Prise Salz, mischen, über die Fleischstreifen geben und gut mischen.
  • 1 Schalotte, halbiert und in feine Halbkreise geschnitten
  • 50cl Marsala
  • 1 TL guten Balsamico (oder Glassa di Balsamico)
  • 1 Knoblauchzehe, leicht zerquetscht
  • Butter zum braten
  • 1 Büschel glatte Petersilie
Die Butter in einer beschichteten Pfanne zu schmelzen bringen. Die Zwiebeln andünsten. Das Fleisch und den Knoblauch dazu geben und kurz anbraten. Mit Marsala ablöschen, Balsamico dazu und kurz aufkochen. Gehackte Petersilie rein, rühren, mit Salz abschmecken (falls notwendig) und zur Seite stellen.




Jetzt die Teller anrichen: Ravioli mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser heben, in die vorgewärmte Teller geben, Kalbsstreifen und Sauce darüber, mit den zur Seite gestellen Nüssen und Aprikosen garnieren - fertig: Buon appetito!


Englisch Text:

I wish I had the same spontaneity in life as in kitchen ... A little self-reflection does not hurt yes, quite the contrary. Too much of it and you're inhibited, blocked, yes even anxious. Sometime it just would be better to grab the things, like cooking. But feelings are a  big issue...

Well, today I just had the desire to quit this week as it started, namely well. And it was a while ago since I made Ravioli. These here are a little more effort connected, but are a very beautiful combination for which it is worth to stand a few minutes more in the kitchen.

As so often, I just look what  is in stock in the cupboards and freezer and then decide what's gonna be. What at first glance evokes a questioning look, is usually an unexpectedly delicious combination of flavors - just as in life ... You learn: If you leave the stomach do the election, it drives better than his head!

Ingredients for 2 (main dish, or 4 as a starter)
Preparation time 40 minutes, rest 30 minutes, Cooking time: 5 minutes

pasta
  • 200g flour
  • 2 eggs
Knead. Should the eggs be small, assist with 1 tablespoon water until the right consistency of the dough is achieved. Ie: Initially stiff, knead it until so soft that you can squeeze the dough in your hand (see photo). Then let it rest in a plastic bag for 30 minutes.

The right consistency is very important. And it is an initially rigid dough, then beautiful soft.

If you do not have time to do the pasta by your own, buy it at the store. There are ready-to-use pasta sheets.

filling
  • 3 tablespoons freshly grated Parmesan
  • 2 Ticino Cheesly (see picture of the Migros), crumbled
  • 6 Turkish dried apricots, chopped
  • 1 handful of nuts (almonds, hazelnuts and pine nuts), chopped coarsely with a knife
  • 1 clove of garlic pressed
  • Pepper and nutmeg
Before you mix everything  Please do 1 teaspoon of the nuts and 2 tsp of the apricots (both chopped) to the side for the decoration.

Then mix all up.

Making ravioli
Make them as normally Ravioli are made: Roll out dough and put the fillings with little spaces in-between on it. With a brush, moisten the edges, fold in along in half, squeeze everything well to avoid air in it and cut the ravioli with the wheel.

Place the ravioli on an a kitchen towel. Then preheat 2 plates at 50 degrees in the oven.

Bring a large pot of water to a boil, reduce the heat again (water should not boil). Salt and pour the ravioli in. Now you need to cook the the meat.

The veal strips
  • 170g veal meat, cut into thin strips
  • 1 tablespoon of flour and a good pinch of salt, mix, give over the meat strips and mix well.
  • 1 shallot, halved and cut into thin half circles
  • 50cl Marsala
  • 1 teaspoon good balsamic (or balsamic Glassa)
  • 1 clove of garlic, crushed slightly
  • Butter for frying
  • 1 bunch flat-leaf parsley
Bring the butter to melt in a pan. Then saute the onions. Place the meat and add the garlic and fry briefly. Deglaze with Marsala and balsamic vinegar an heat up breafly. Add the chopped parsley in, stir, season with salt to taste (if necessary) and set aside.

It's already done: take the Ravioli out of the water, place them in the preheated dishes, add veal strips and sauce, garnish with the nuts and apricots - finished: Buon appetito!

Kommentare

Beliebte Posts