Coq au Vin für den Chicas Abend

English text see at the bottom.

Mir passiert das leider ab und zu, dass wenn ich mal einen Chicas Abend bei mir hab, vor lauter Plaudern und Prosecco, das Essen vergessen geht. Da wird zum Beispiel der Klebreis zu so einer Pampe, dass er zur Restaurierung der chinesischen Mauer verwendet werden könnte. Oder der gedämpfte Broccoli braun, als wäre er bereits ausgeschieden. Oder Donna Hay's saftige Chicken-Limmetten-Spiesschen so trocken, dass ohne vorhandener Nothelfer-Kenntnissen das Essen auf eigene Gefahr basiert (notabene, GABI ist abgeschafft worden, man informiere sich bitte beizeiten was das neue Schema für rasches und richtiges Handeln ist).

Dieses mal sollte es nicht so sein! Oder besser noch, dieser Umstand sollte mir zuspielen: Das Essen soll ohne weiteres Zutun vor sich hinköcheln müssen. Coq au Vin!

Dieses Gericht ist insbesondere durch Julia Child sehr populär geworden. Mal abgesehen davon, dass DAS französische Küche par excellence ist. Zudem, die Kochzeit kann sehr variabel gestaltet werden, bzw. verlängert, so lange genügend Wein drin ist. Auch das Zubereiten kann am Vortag erfolgen - das Gericht wird dadurch nur noch besser!





Zutaten für 4 Personen
Zubereitungszeit 20 Minuten, Kochzeit 2-3 Stunden
  • 4 Pouletschlegel
  • 300g kleine Champignons
  • 50g Lardo di Collonnata (oder Speck), gewürfelt
  • 200g Cherrytomaten
  • 3 Karotten, in 1cm-Scheiben
  • 2 kleine oder 1 grosse Zwiebel, grob gehackt
  • 1 Bouquet garni (Rosmarin, Thymian, Salbei)
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 5 dl guten Rotwein (in meinem Fall den alten Chateauneuf du Pape 1999, den Vreni im Büro wegschütten wollte)
  • 1 dl Wasser
  • Salz, ca. 1 gestrichenen TL
  • Olivenöl
  • 1 EL Mehl
  • Zudem Eiernudeln für die Beilage



Es ist wichtig, und ich sag das vorab schon, dass während der Schmorzeit nicht ständig im Topf rumgestochert wird. Erstens würde dadurch das Fleisch vom Knochen zerfallen, zweitens unterbricht man ständig die Temperatur, die dafür benötigt wird.

Also, fangen wir an... 

Olivenöl in den Topf geben, soviel dass der Boden davon bedeckt ist, und mit hoher Temperatur erhitzen. Zuerst den Lardo oder den Speck anbraten, dann die Hühnchenschlegel von beiden Seiten anbraten. Das geht ca. 5-10 Minuten.

Dann gibt man die grob gehackte Zwiebel, den gepressten Knoblauch, den Bouquet garni, die Karottenscheiben sowie Champignons und Cherrytomaten (letztere zwei ganz, also ungeschnippelt) hinzu. 5 Minuten anbraten, dann mit dem Wein ablöschen. Das Wasser hinzu und den Topfdeckel drauf. Hitze auf die Hälfte reduzieren (in meinem Fall von 9 auf 4).

Das Ganze wird jetzt für ca. 2-3 Stunden geschmort. Nicht vergessen: Nach ca. 90 Minuten mal probieren und salzen. Kurz vor dem Servieren den Ofen auf 80 Grad erhitzen und eine Platte sowie Teller erwärmen. Dann das Fleisch auf die erhitzte Platte geben und in den Ofen stellen. Beilage vorbereiten.

Den Bouquet garni rausheben und die Sauce erhitzen. Um sie etwas einzudicken sieben wir 1 EL Mehl hinein. Kurz aufkochen, gut rühren, fertig.

English text:

This happenes to me unfortunately regularly, that if I do a Chicas evening, my dinner goes forgotten because of chatting and Prosecco. Since, for example, the sticky rice turned to a mush so that it could be used for the restoration of the Great Chinese Wall. Or my brownsteamed broccoli... looked as if it  had already left my body. Or Donna Hay's juicy Chicken Lime skewers... they were so dry that you honestly needed emergency responders skills to not choke (nota bene, GABI has been abolished, you better inform yourself what the new scheme for rapid and appropriate action is). 

This time it should not be so! Or better yet, this fact should play me: The preparing should not need any attention, just time. Coq au Vin! 

This dish has become very popular especially by Julia Child. Apart from the fact that it's THE French cuisine dish par excellence. In addition, the cooking time can be made very variable, and extended, so long as enough wine/sauce is in it. Also, the preparation can be done the day before - it only get's better!

Ingredients for 4 people 
Preparation time 20 minutes, cooking time 2-3 hours 
  • 4 chicken drumstick 
  • 300g button mushrooms 
  • 50g Lardo di Collonnata (or bacon), diced 
  • 200g cherry tomatoes 
  • 3 carrots, in 1 cm slices 
  • 2 small or 1 large onion, coarsely chopped 
  • 1 bouquet garni (rosemary, thyme, sage) 
  • 1 clove of garlic pressed 
  • 5 dl of good red wine (in my case the old Chateauneuf du Pape 1999, that Vreni wanted to throw away in the office) 
  • 1 dl water 
  • Salt 
  • olive oil 
  • 1 tablespoon of flour 
  • In addition, egg noodles for garnish
It is important, and I say this in advance already, that do not constantly stir during cooking time. Firstly because the meat falls off the bone, second because it interrupts the temperature required for cooking. 

So, we start ... 

Pour olive oil in a pot, so much that the bottom of which is covered, and heat at high temperature. First fry the lard or bacon, then roast the chicken drumstick from both sides. This takes about 5-10 minutes. 

Then add the coarsely chopped onion, crushed garlic, the bouquet garni, the sliced ​​carrots and mushrooms and cherry tomatoes. Saute 5 minutes, then deglaze with the wine. Add the water and cover the pot. Reduce the heat to half (in my case, from 9 to 4). 

Let now simmered for about 2-3 hours. Do not forget: After about 90 minutes add salt to taste. Just before serving preheat the oven to 80 degrees put in a serving plate as the used dishes as well. Then add the meat to the heated plate and place in the oven. Prepare side dish. 

Lift out the bouquet garni out of the sauce and heat up. To thicken add 1 tablespoon  of sifted flour and stir. It's ready to serve!

Kommentare

Beliebte Posts