Fusilli Tutorial - con Ragù alla Melanzana e Scamorza fresca

Cari Amici, meine Mamma und mein Papi sind, wie schon bereits in älteren Posts erwähnt, aus der Region Campania in Italien.  Eine Gegend, wo das Arme-Leute-Essen her kommt. Mit Wenig wurde Viel gemacht. Würden die Italiener diesem Motto noch heute im Leben nachkommen, hätten sie vermutlich keine Sorgen (Bungabunga lässt grüssen)... 




Jedenfalls, eine der Spezialitäten sind "Fusilli al ferro" - das ist Pasta, deren Herstellung mittels eines feinen, im Durchschnitt quadratischen Eisens erfolgt. 




Heute zeige ich Euch, wie man diese Fusilli macht. Allerdings wüsste ich nicht, wo Ihr ein solches Eisen-Ding herbekommen könntet... Mögliche Alternative: Googelt man "quadratische Stricknadel" gelangt man auf gute Alternativen, die auch Online bestellt werden können. 

Für 2 Personen:

Zutaten für die Fusilli
  • 150g Weissmehl
  • 150g Hartweizendunst
  • 3 Eier
Zu einem Teig kneten. Die Konsistenz darf nicht klebrig sein. Für die Arbeitsfläche wird kein Mehl verwendet. Und dann folgendermassen vorgehen:



Zutaten für den Ragù alla Melanzana
  • 1 grosse Dose gehackte Tomaten
  • 1 grosse Zwiebel, gehackt
  • 1/2 Aubergine, gewürfelt
  • 1 dl Rotwein
  • 2 Speckstreifen, in Streifen
  • 2 Knoblauchzehen, in Scheiben
  • 1/2 TL Salz, ungefähr (nachsalzen geht immer)
  • 4 TL Olivenöl
  • 6 Zweiglein frischen Origano
  • 3 Blätter Basilikum


Das Olivenöl erhitzen, Zwiebel & Knoblauch anbraten, Auberginen-Würfel, Origano und Speckstreifen dazu und weiter braten. Mit Rotwein ablöschen und um die Hälfte reduzieren. Dann die Dosentomaten hinzugeben, salzen und 1 Stunde köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Scamorza fein schneiden, Origano und/oder Basilikum bereitstellen.




Die Pasta kochen (in meinem Falle gute 20 Minuten!) und alles hübsch anrichten.
Buon appetito e viva l'Italia!




Kommentare

Beliebte Posts