Tom's 5-Minuten-Dinner



Lieber Tom

Dieses Menü ist für Dich. Nur dumm, dass Du's nicht selber essen konntest. Also habe ich das auf mich genommen! Du hast heute also auf Facebook geschrieben:

"Kochen steht bei mir im Moment zu unterst auf der Prioritätenliste. Aber wenn du mal ein Rezept hast, dass in 5 Min. zubereitet ist, keinen Dreck verursacht extrem gesund ist und auch noch saumässig gut schmecht, dann bitte sofort informieren.".


Dem füge ich auch noch an, dass es nicht teuer zu sein braucht, wenn man etwas vorausschauend einkauft. Wie dieses Angus Tenderloin Rindsfilet von Coop finefood - gestern mit 50% Reduktion für 8 CHF gekauft und heute auf dem Teller.

Du brauchst:
  • 1 Angus Tenderloin Rindsfilet
  • 1 Tüte gewaschenen Salat
  • 1 Apfel (der Sorte Braeburn) für in den Salat
  • Fertigsalatsauce - ich liebe das Sesam-Dressing von Kabuki (bekommst Du entweder bei Globus oder Jelmoli für 6 Stutz)
  • 3-4 TL Sesam Samen
  • 1 TL Bratbutter
  • Für die Kräuterbutter: 1 TL Vorzugsbutter, 1 KL gutes Salz (Maldon ist bei Fleisch sehr zu empfehlen, ca. 5 Stutz bei Pastiamo in Stäfa oder Globus), Kräuter (leg Dir einen Vorrat im Gefrierfach an), 2-3 cm Senf. Alles mischen, fertig.

Ich werde hier nicht lange erzählen, wie man Fertigsalat mit Fertigsalatsauce mischt. Sondern die Unterschiede aufzählen, die dieses Dinner von einem Gewöhnlichen unterscheiden.

Die Zutaten:
Es gibt ein paar Basics, die müssen für eine geschmacksreiche Küche auf Lager sein. Küchenkräuter (ins Gefrierfach damit!)zum Beispiel. Oder gutes Salz - die Salzkristalle sind ein ganz anderes Geschmackserlebnis als reguläres Kochsalz. Das Fleisch - kauft es bei tollen Angeboten auf Vorrat ein und ab ins Gefrierfach damit. Dann Baumnüsse oder Sesamsamen, die jeden langweiligen Salat aufpeppen. Und dann natürlich eine wirklich leckere Salatsauce, die man für etwas mehr Geld als üblich im Kühlregal von exklusiveren Foodstores findet. Und dann natürlich der Apfel, der in einem Salat für eine kleine geschmackliche Überraschung gut ist.

Das Anbraten:
Trockentupfen - das ist das A und O! Die Bratpfanne muss mit der Bratbutter heiss werden (also auf höchster Stufe). Das Filet nicht immer wieder wenden oder daran rumfummeln, also ca. 90 Sekunden jede Seite anbraten. Die Bratbutter kurz für Ende auf das Fleisch und die Pfanne geben - mit einem Teelöffel die geschmolzene Kräuterbutter immer wieder über das Fleisch träufeln. Wenn's fertig ist vom Herd nehmen und kurz ruhen lassen. Erst jetzt salzen. Das Resultat sieht dann so aus:


Die Raffel für den Apfel:
Du brauchst eine gute Küchenraffel, mit der razzfazz alles in nullkommanix geschnitten werden kann - das spart Zeit!


In 5 Minuten ist also gekocht - Ehrenwort! Braucht's nur noch zusätzliche 2 Sekunden für den Drehverschluss des Biers. Prost!



Kommentare

Beliebte Posts