Linguine alle Vongole

Meine Eltern stammen aus der Italienischen Region Campania. In meiner Kindheit ging es jedes Jahr im Sommer mit unserem silberfarbenen Volvo Richtung Heimat, wo wir Unmengen von Verwandten besuchten und jedes Jahr kamen Neue hinzu (das hört da ja nicht beim 1. Verwandschaftsgrad auf). Dass das Essen dabei immer eine sehr zentrale Rolle spielte, versteht sich von alleine. 

Ich darf das fast nicht erzählen, aber meinen ersten Schwips hatte ich im Beisein meiner Eltern in Palinuro, wo wir Pepata di Cozze (an die mag ich mich noch ganz genau erinnern!) und weiteres Meeresgetier zu Mittag assen. Es war mit Weisswein und ich war neun. Gemerkt habe ich das erst, als ich nach dem Essen an einen dieser riesigen Computer-Automaten Packman spielen wollte und es nicht mehr richtig sah...

Jedenfalls, Muscheln sind für mich noch immer ein Stück Heimat. Und so habe ich gestern die Idee gehabt Linguine alle Vongole zuzubereiten. Aber diesmal richtig, alla Napoletana...
Mmmh...!
Zutaten (für 3 Personen)
Zubereitungszeit ca. 15 Min., davor wässern mind. 1 Std.
  • 1 kg Vongole
  • Bestes Olivenöl, einiges
  • 1 Knoblauchzehe (wer mag auch 2), gepresst
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 1 kleinen trockenen Chili, mit den Händen grob gebrochen
  • 1 Bund glatte Petersilie, gehackt
  • 1 dl Weisswein oder Prosecco
  • Salz & Pfeffer
  • Linguine - in unserem Fall 350g, im Salzwasser al dente kochen

1. Vorbereitung
Die Muscheln spülen. In einem Becken kaltes Wasser und ca. 1 EL Salz geben - die Muscheln hinzu geben und richtig schön mit den Händen bewegen. Da sieht man schnell wieviel Dreck und Sand im Wasser schwimmen bleibt. Für mind. 1 Stunde da liegen lassen.

In der Zwischenzeit die mise-en-place der Zutaten erledigen. Denn beim Kochen geht's dann ruckzuck.

Die Vongole nach 1 Stunde vorsichtig herausfischen, dabei das Wasser nicht mehr zu fest aufwirbeln, wir möchten den Sand ja liegen lassen.

Wasser für die Linguine aufsetzen. Die benötigen 11 Minuten. Das ist die Zeit, die wir für die Zubereitung der Vongole benötigen werden. Allerhöchstens!

2. Jetzt wird gekocht
In einer grossen Pfanne den Boden grosszügig mit Olivenöl bedecken. Gut erhitzen. Die Vongole in einen Schwung in das heisse Olivenöl geben und die Pfanne mit dem Deckel verschliessen. Ca. 1 Minute auf starkem Feuer belassen, dann Pfanne nehmen und in schwungvollen kreisenden Bewegungen die Vongole mischen. Immer wieder kucken, ob die Vongole sich alle geöffnet haben. Wiederholen, bis alle offen sind, keinesfalls aber zu lange (der Geschmack der Muscheln geht sonst Flöte). Pfanne vom Herd nehmen, die Vongole herausfischen. Den Sud auffangen. 

Die Pfanne kurz spülen, trocknen und wieder auf den Herd stellen. Wieder den Boden mit Olivenöl bedecken, erhitzen. Knoblauch, Chili und Zwiebel andünsten. Dann gehackte Petersilie dazugeben. Kurz mitgaren. Mit dem 1 dl Weisswein/Prosecco ablöschen und den Sud dazu geben. Die Flüssigkeit um die Hälfte reduzieren. Eigentlich sollten die Muscheln über genügend Salz in ihrem Innern verfügen und den Sud gesalzen haben. Die "Sauce" jedoch trotzdem probieren und nötigenfalls salzen.

In der Zwischenzeit: 3/4 der Vongole aus den Muscheln "schälen". Übrige für die Deko zur Seite legen.

Jetzt sollten die Linguine auch fertig sein. Gut abropfen und in die reduzierte Flüssigkeit geben. Geschälte Vongole rein, Pfeffer frisch oben drauf mahlen und die Pasta schön mischen. Die Deko-Vongole oben drauf geben und fertig.

Ist wie Ferien im Teller!





Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts