Focaccia & Co.

Es gibt Rezepte fürs Leben. Aber Keine, die einem das Leben lehren. So befasse ich mich zurzeit mehr mit meinem Leben, als mit dem Erproben neuer Rezepte. Wobei letzteres aufs Leben gemünzt vielleicht zu einem neuen Ziel führen könnte... Aber was soll's, jetzt zur eigentlichen Sache.
Neuerdings habe ich die Freude am Salzigen wieder entdeckt. Und so gab's gestern Focaccia mit allerlei Leckereien, die ich am Samstag wieder mal bei Pastiamo in Stäfa gekauft habe (dieser Laden ist einfach ein kleines Juwel).

Und weil der Teig so vielfältig ist, kann man den ebenfalls für home made Pizza verwenden (so z.B. vorletzten Sonntag). Oder aber wie Luis hier für seine eigenen Kreationen - mit Buureschüblig Stückchen drin.

Grundteig
Zutaten für 1 grosses eckiges Ofenblech plus 1 rundes 20cm-Blech
  • 500g Weissmehl
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • 3,75 dl warmes Wasser
  • 1 TL Honig oder Zucker
  • 1 TL Salz
Für die Focaccia werden benötigt:

  • 2-3 bestes Olivenöl, ungefähr
  • 2 Rosmarin Zweige, vom Stengel abgezogen und gehackt
  • 2 TL Fleur de Sel, ungefähr
  • 2 Prisen Café de Paris Gewürz von Schwarzenbach, falls es einem beliebt
Ein halbes Glas mit warmem Wasser (von den 3.75dl nehmen) füllen, das Tütchen Trockenhefe dazu kippen und den Teelöffel Honig (oder Zucker) unter rühren. 5 Minuten stehen lassen.

In einer Schüssel das Mehl geben sowie den Teelöffel Salz. Dann das übrige warme Wasser sowie das Hefegemisch hinein geben. Jetzt mit der Küchenmaschine (oder von Hand) kneten bis ein schöner geschmeidiger Teig entsteht. Er darf weder an den Händen noch an der Schüssel kleben - falls dem so ist noch einen Esslöffel Mehl dazu geben. Dies sollte jedoch nicht mehr nötig sein, da ich das Verhältnis dieses Teiges im Schlaf mische und er wirklich jedes mal perfekt gelingt!


Mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Falls Ihr Zeit habt besser 2 Stunden.


Den Ofen auf 240 Grad (Umluft) vorheizen. Dann den Teig aus der Schüssel nehmen und teilen (eine kleine Kugel ging ja bekanntlich an Luis). Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig ca. 1 cm dick auswallen. Backpapier auf das Backblech legen und den Teig darauf legen. Mit einem Holzstäbchen zahlreiche Löcher hinein stechen, damit das Olivenöl besser aufgenommen wird. Dann das Olivenöl auf den Teig träufeln und mit einem Backpinsel regelmässig verteilen. Mit dem Rosmarin und dem Fleur de Sel bestreuen.




Für 10 bis 12 Minuten in den Ofen in den vorgeheizten Ofen schieben.


Schmeckt hervorragend zu Parmaschinken oder allerlei Apéro Leckereien wie Pecorino piccante, Chorizo und natürlich ein gutes Fläschchen Weisswein!



Kommentare

Beliebte Posts