Tagliatelle grosse

Anbei das Rezept für die Tagliatelle als Beilage zum Brasato al Barolo. Die Menge bezieht sich auch hier auf 4 Personen (als Beilage). Falls man die Nudeln als Hauptgang für 4 Personen servieren möchte, würde ich ganz einfach die doppelte Menge herstellen - falls Welche für den nächsten Tag übrig bleiben, ist auch keiner böse.


Da ja nicht jeder über eine Pastamaschine daheim verfügt, habe ich mir dieses mal die Mühe gemacht alles von Hand zu erledigen. Der Unterschied zur Herstellung mit Maschine ist nicht etwa der, dass man schneller wäre. Nein, die Nudeln können bloss nicht ganz so dünn wie mit Maschine hergestellt werden.


Lecker sind sie aber allemal!


Zutaten
  • 250g Weissmehl
  • 150g Hartweizengriess, noch lieber als Mehl, falls erhältlich (in Italien kein Problem, in der Schweiz ein Ding des Unmöglichen)
  • 3 Eier
  • Nach bedarf ein paar Esslöffel Wasser, je nach Teigkonsistenz und Eiergrösse
Den Teig kneten. Die Konsistenz ist eher hart, nicht klebrig - auf keinen Fall aber krümelig. Zu einer dicken Wurst formen und in Haushaltfolie einpacken. Für 1 Stunde ruhen lassen (nicht in den Kühlschrank) - das bewirkt, dass er geschmeidig wird.


Danach ein Tuch auf einem Backblech/Tablett drapieren. Dann die Arbeitsfläche bemehlen und ein Stück der Teigwurst abschneiden (3 sollen's bei dieser Menge werden) - den Rest wieder in Folie einpacken (Austrocknen verhindern).


Auf das Teigstück ebenfalls etwas Mehl geben und flach drücken. Jetzt mit einem Wallholz dünn auswallen - bei mir waren es 1-2mm. Immer wieder Seite kehren und gut bemehlen. Dann 5cm einklappen und einrollen - in 1cm Abstände abschneiden:
Alle Teigstreifen aufwickeln und Häufchenweise auf dem Tuch drapieren (siehe erstes Bild). Falls nötig nochmals etwas bemehlen.


Die Kochzeit ist je nach Dicke unterschiedlich. In meinem Falle haben sie 15-20 Minuten benötigt. Ohne Hartweizengriess verkürzt sich die Zeit ebenfalls nochmals.


In reichlich Salzwasser 'al dente' kochen.







Kommentare

Beliebte Posts